Startseite des christlichen Blogs und theologischen Blogs. - Christsein verstehen

verstehen
Theologische Einsichten für ein gutes Leben
Christsein
Direkt zum Seiteninhalt
In der Auseinandersetzung mit dem Bösen, mit der zerstörerischen Macht des Todes,
ist die Liebe nur als ohnmächtige mächtig.
Die Liebe lebt, indem sie sich töten lässt.
Aus meinem Buch
Weitere Informationen und Leseproben findest du hier.
Das Foto zeigt, in tiefem Nebel liegend, links einen Baum ohne Blätter, in der Mitte einen Busch und rechts davon einen Weg, der sich entfernt. Die Szenerie versinkt im Nebel, der von allem nur die Umrisse preisgibt und das Bild etwas unheimlich und trübe erscheinen lässt. Was in der Ferne liegt, ist nicht zu sehen. Unter dem kahlen Baum auf der linken Seite ist ein kleines Kreuz in den Boden gesetzt, von dem man ebenfalls nur die Umrisse sieht.
T h e o l o g i e   t o   g o
Früher Tod – eine Erinnerung
Ein Gastartikel von Michael Kröger | 15/01/2022

Warum ist der Tod die normalste Sache der Welt? Wie können wir die unumgängliche Tatsache unseres eigenen Todes aushalten?

Durch Zufall, nein, im Grunde durch ein banales Googeln im Internet, erfuhr ich kürzlich, dass ein alter Schulkamerad im noch jungen Alter von nur 59 Jahren gestorben war. Seit dem Abitur 1976 hatte ich ihn nicht mehr gesehen und nun erfahre ich ...
Das Foto ist von einem Berg aus fotografiert und zeigt unterhalb des Berges ein Meer von weißen Wolken. Nur einige baumbewachsene Bergkämme sind zu sehen, alles andere ist unter den Wolken versunken. So ist eine überwältigende Atmosphäre entstanden.
T h e o l o g i e   t o   g o
Lobe den Herrn, meine Seele!
Klaus Straßburg | 16/01/2022

Was meinen die Psalmen damit, dass die Natur predigt? Inwiefern kann die Schöpfung Gott loben?

Ein Bild sagt manchmal mehr als tausend Worte. Darum will ich heute vor allem Bilder sprechen lassen und dazu einige Psalmverse zitieren. Die Fotos dieser Seite habe ich gestern vom Kahlen Asten aus gemacht. Er ist mit 843,2 Metern der zweithöchste Berg ...

Das Foto zeigt eine verwitterte braune Wand mit einer kleinen rechteckigen Öffnung in der Mitte. Die Wand ist verkommen und bröckelt ab. Die Öffnung in der Wand sieht aus wie ein Fenster ohne Glas. Das Fenster ist klein, aber man sieht auf der anderen Seite der Wand Zweige und Grün von Bäumen. Und an der Unterseite des Fensters ranken sich grüne Gewächse von außen hinein in den Raum, der von der Wand begrenzt wird.
T h e o l o g i e   z u m   W e i t e r d e n k e n
Matthias Claudius über das Vaterunser
Klaus Straßburg | 09/01/2022

Wie hat Matthias Claudius das Vaterunser verstanden? Welche Hilfen gibt es, das Vaterunser zu beten?

Manchmal fällt mir das Beten schwer. Es fehlen mir einfach die Worte. Dann denke ich: Okay, mir fällt eben heute nichts ein. Aber es gibt ja noch das Vaterunser. Und dann bete ich das Vaterunser. Auch dieses Gebet macht es uns aber nicht immer leicht. Denn ...

T h e o l o g i e   t o   g o
Befreiung statt Freiheit
Klaus Straßburg | 13/01/2022

Werden wir als freie Menschen geboren? Wie frei sind wir wirklich? Was ist der Unterschied zwischen Befreiung und Freiheit?

Die Bibel erzählt Befreiungsgeschichten: Israel wird aus der Sklaverei in Ägypten befreit und aus der Versklavung an Götzen. Jesus befreit Menschen von religiöser Verirrung, von Ausgrenzung und Einsamkeit, von Besessenheit, Krankheit und Tod. Paulus ...
Das Foto zeigt in der Mitte einen moosbewachsenen Baumstamm und links davon einen Waldweg. Rechts sind weitere Bäume im Wald zu sehen. Es ist Herbst, und die Bäume tragen keine Blätter. Am Baumstamm in der Mitte des Bildes sind verschiedene Markierungen für Waldwege angebracht. Darüber hängt ein großes Schild mit der roten Aufschrift "Exit", also "Ausweg". Unter dem Wort "Exit" ist ein roter Pfeil, der nach links weist.
Die Grafik zeigt vor einem orangefarbenen Himmel in der oberen Hälfte eine weiße Sonne. Unten sind vier gespannte Drähte eines Stacheldrahtzauns zu sehen, oben vor der Sonne fünf schwarze Vögel. Der oberste Stacheldraht im Zaun ist von zwei Vögeln vor dem orangefarbenen Himmel auseinandergerissen und wird von ihnen nach oben gedreht, so dass eine Lücke im Zaun entsteht. Alle Vögel erheben sich in die Höhe. Sie werden nach oben hin immer größer, und es scheint, als flögen sie in die Sonne hinein.
T h e o l o g i e   k o m p a k t
Eine Welt, in der Recht und Freiheit herrscht
Klaus Straßburg | 31/12/2021

Wie kann es eine Welt mit Recht und Freiheit geben? Warum können wir auf sie hoffen?

Jahre der russischen Kriegsgefangenschaft, das bedeutete: Unterdrückung, Willkür und Lügen, Unrecht und Hunger, manches Mal den Tod vor Augen. Dann aber waren die Männer in den Güterwaggon eines Zuges verfrachtet worden mit dem angeblichen Ziel ...
T h e o l o g i e   t o   g o
Der lange Ausweg
Klaus Straßburg | 05/01/2022

Was macht Hoffnung, wenn wir keinen Ausweg mehr sehen? Wie erzählt die Bibel von Menschen in schwierigen Situationen?

Die Bibel ist das Buch der Ausweggeschichten: Geschichten, die einen oft langen und leidvollen Weg durch das Labyrinth des Lebens beschreiben, auf dem von Gott keine Spur zu sein scheint und die dennoch einen guten Ausgang nehmen. Es kann ...
Das Foto zeigt die Lamellen einer Jalousie, die halb geöffnet sind, von innen. Die Lamellen sind zur Hälfte geschlossen und liegen im schwarzen Schatten. Die andere Hälfte ist geöffnet, so dass Licht durch streifigen Öffnungen fällt. Man blickt in den Wechsel von schwarzen und hellgelben Streifen. Hinter diesen Streifen der Jalousie ist etwas zu sehen, das nicht zu identifizieren ist: dunkle und rötliche Streifen und Flächen.
Das Foto zeigt eine Glaskugel, die an einer Tanne aufgehängt ist. Die Enden von zwei Tannenzweigen ragt von oben in das Bild hinein. Sie sind mit Schnee bedeckt, und am Ende der Zweige hängt jeweils ein Wassertropfen. Am rechten Zweig hängt die Glaskugel. In der Glaskugel befindet sich ein Miniatur-Krippenbild. Dort sind Maria und Josef mit dem Kind zu sehen sowie die Hirten und die Könige aus dem Morgenland. Auf dem Dach des Stalles ist ein Engel. Das Bild ist verzerrt, weil das Licht durch die runde Kugel gebrochen wird. Der Hintergrund ist verschwommen in einem hellen Beigeton.
T h e o l o g i e   k o m p a k t
Die Zukunft des Christkinds
Klaus Straßburg | 24/12/2021

Welches Ziel hat unser Leben? Was kommt am Ende auf uns zu? Was hat unsere Zukunft mit dem Christkind zu tun?

Weihnachten hat nicht nur mit der Vergangenheit zu tun, sondern auch mit unserer Zukunft. Denn das Christkind, das eigentlich das Christuskind ist, hat eine Zukunft. Zum christlichen Glauben gehört ein sehr merkwürdiger Gedanke: Der Mensch ...
T h e o l o g i e   t o   g o
Zwischen den Jahren
Klaus Straßburg | 28/12/2021

Wie kommt unser Suchen an ein Ende? Wie geschieht es, dass wir ein letztes Ziel erreichen?

Wir leben gerade „zwischen den Jahren", wie manche es nennen – zwischen Weihnachten und Neujahr. „Zwischen den Jahren", zwischen Gewesenem und Kommendem, fühlen wir uns gleichsam der Zeit enthoben und schauen, ohne von ihr getrieben zu sein, auf ...

Wenn du über neue Blogartikel, Veranstaltungen und Veröffentlichungen informiert werden willst, melde dich für meinen Newsletter an.
Als Dankeschön sende ich dir nach deiner Anmeldung das Kapitel
Jesu Tod als Eröffnung erneuerter Gemeinschaft mit Gott
aus meinem Buch Versöhnte Welt als PDF-Datei. In diesem Kapitel
geht es um die Bedeutung der Abendmahls- bzw. Eucharistiefeier.
Melde dich hier an:




Ich danke allen Fotografinnen und Fotografen,
die ihre Fotos lizenzfrei auf Pixabay zur Verfügung stellen.
Insbesondere danke ich aber dem Fotografen Gerd Altmann, dessen Fotos ich immer wieder,
ohne nach ihnen zu suchen, ausgesprochen oft für meine Blogartikel auswähle.
Seine Fotos gefallen mir offensichtlich besonders gut .
Theologische Einsichten für ein gutes Leben
Christsein
verstehen
Zurück zum Seiteninhalt