Startseite - Christsein verstehen

verstehen
Theologische Einsichten für ein gutes Leben
Christsein
Direkt zum Seiteninhalt
Dein Wunschthema - mein Blogbeitrag

Du kannst mir dein Wunschthema mitteilen! Es sollte um etwas gehen, was dir für deinen Glauben wichtig und/oder fraglich ist. Das Thema sollte nicht zu speziell und auch nicht rein kirchen- oder religionsgeschichtlich sein. Ich werde versuchen, dazu etwas zu schreiben.



In meinem Buch
Versöhnte Welt
Wie wir Jesu Tod "für uns"
verstehen können
erkläre ich, was Jesu Tod am Kreuz eigentlich mit der Versöhnung der Welt und der Vergebung von Sünden zu tun hat.
Weitere Informationen und Leseproben findest du hier.
Das Foto zeigt die Erde aus dem Weltraum fotografiert. Zu sehen sind in der Mitte Asien und am linken Rand Afrika sowie am oberen linken Rand Europa. Die Meere sind in tiefem Blau zu sehen, die Kontinente meist okerfarben, und weiße Wolkengebilde sind darübergelegt. Tageshelle herrscht links und das Dunkel der Nacht rechts.
T h e o l o g i e   m i t   H u m o r
Erfahrungen einer Weltreise
Klaus Straßburg | 25/07/2021

Was kann man erleben, wenn man mit offe-
nen Augen und Humor durch die Welt fährt? Was lässt sich über die Menschen sagen?

Vor einigen Tagen bin ich mit meinem Fahrrad durch die Welt gefahren. Dabei habe ich sie mir genau angesehen. Ich habe dabei festgestellt: Die Welt ist ziemlich klein. Irgendwie sogar beschaulich. Eigentlich ein Dorf. Informationen verbreiten sich in ...
Die Zeichnung zeigt den Erzengel Michael als eine jungenhafte Gestalt mit ausgebreiteten Flügeln und langem Gewand. Er steht auf dem Körper des Teufels und stößt seinen langen Speer in dessen Gesicht. Der Teufel liegt am Boden, der Oberkörper ist frei und man sieht seine muskulöse Gestalt. Sein Gesicht ist schmerzverzerrt, der Mund weit geöffnet, während Michael sein Werk mit Leichtigkeit und beinahe schwebend verrichtet.
T h e o l o g i e   t o   g o
Was der Teufel will, falls es ihn gibt
Ein Gastartikel von god.fish | 29/07/2021

Was flüstert uns der Teufel ein, und was sagt uns Gott? Wie können wir uns gegen den Teufel wehren?

In der Bibel findet sich der Begriff des Teufels. Gemeint ist ein destruktives Prinzip, das wahrscheinlich alle Menschen kennen und das sich in jeden von uns einschleichen kann. Dieses destruktive Prinzip, dieser Teufel, will uns glauben machen, wir selbst seien ...
Das abstrakte Foto zeigt am oberen Bildrand und unten links verschwommene blaue Linien, die meist schräg von unten links nach oben rechts gehen, aber sich auch überschneiden. Die Linien sind mal in dunklerem, mal in hellerem Blau gehalten und nicht streng abgegrenzt, sondern mehr oder weniger verwischt. Der Hintergrund zeigt verschieden helle Blautöne bis hin zum weiß. Alles ist ineinander verschwommen.
Das Foto zeigt eine farbige Frau von seitlich hinten. Sie hat braune Haut, lange gelockte schwarze Haare und trägt ein violettes Kleid. In ihren Händen hat sie eine große, mit Luft gefüllte Weltkugel, die sie nach oben hält und die sie voller Achtung ansieht. Zu sehen ist der afrikanische Kontinent sowie ein Teil Europas und Asiens. Im Hintergrund sieht man das Grün eines Baumes und einiger anderer Pflanzen und auch einige rote Blüten.
T h e o l o g i e   m e d i t a t i v
Dreifaches Lob in verletzter Welt
Klaus Straßburg | 20/07/2021

Welche Gründe gibt es, in einer verletzten Welt ein Lob anzustimmen? Warum gibt es Hoffnung trotz des menschlichen Versagens?

Lob des Schöpfers

Die Lerche singt am Himmel hoch oben
ihr endloses Lied, den Schöpfer zu loben.
Eine zweite gesellt sich sogleich ihr bei,
und für kurze Zeit erklingt ein Kanon zu ...
T h e o l o g i e   k o m p a k t
Persönliche Gedanken über das christliche Schreiben
Klaus Straßburg | 21/07/2021

Wie kann ich etwas Wahres über Gott schreiben, wenn er doch unbegreiflich ist?

Alles, was ich hier schreibe, ist Stammeln und Stückwerk. Gott ist größer als alle meine Vorstellungen von ihm. Mein Verstand kann ihn nicht fassen. Ich habe keine Beweise dafür, dass es wahr ist, was ich schreibe. Ich habe keine Anhaltspunkte für die ...
Das Foto zeigt am unteren Bildrand zwei Höhenzüge, die sich rechts begegnen. Es ist nur die schwarze Silhouette der Höhenzüge zu sehen. Darüber ist der Himmel zu sehen, vor allem in rötlichen Farbtönen verschiedener Stärke und Helligkeit bis hin zum Violett. Die Farbtöne bilden sich in verschiedenen Wolkenformationen ab. Am oberen Bildrand geht der rötlich schimmernde Himmel in das Blau des Himmels über.
Das Foto zeigt verschwommen ein Stück Wattenmeer. Das Blau des flachen Wassers bestimmt alles. Im Vordergrund sieht man im Wasser noch schwach einige grüne Gräser auf einer Sandbank, die sich von links nach rechts durch das Wasser zieht. Im Hintergrund verschwimmt alles, und nur einige Linien und der Horizont sind schwach zu erkennen.
T h e o l o g i e   k o m p a k t
Was bleibt und was nicht bleibt
Klaus Straßburg | 12/07/2021

Was bleibt von all den Dingen, die uns so wichtig sind? Warum bleiben nicht einmal Glaube und Hoffnung in Ewigkeit?

Manchmal versteht man etwas besser, wenn man darauf achtet, was jemand nicht gesagt oder geschrieben hat. Der Apostel Paulus hat einmal davon geschrieben, was eigentlich das Bleibende ist – eine typische Frage der antiken griechischen Philosophie. Sie ...

T h e o l o g i e   z u m   W e i t e r d e n k e n
Warum der christliche Glaube befreit
Klaus Straßburg | 16/07/2021

Was ist das Befreiende am christlichen Glauben? Was hat das mit der Vorstellung von der Dreieinigkeit Gottes zu tun?

Der Glaube an die Dreieinigkeit Gottes trifft oft auf großes Unverständnis. Das hängt auch damit zusammen, dass die kirchliche Lehre von der Dreieinigkeit (Trinitätslehre) nur schwer verständlich zu machen ist – zumal alles menschliche Denken ...

Das Foto zeigt eine Hand, die sich unten links an einen grauen Felsen klammert. Von oben rechts greift eine andere Hand nach unten zu der sich festklammernden Hand. Der Zeigefinger ist ausgestreckt wie auf dem berühmten Gemälde "Die Erschaffung Adams" von Michelangelo. Der Hintergrund des Fotos ist verschwommen blaugrau. Das ganze Gewicht des Fotos liegt auf den beiden Händen.
Das Bild zeigt ein abstraktes Gemälde. Große Blöcke in verschiedenen Farben schieben sich wie massive Felsen zusammen. Die Farben sind dunkelrot, braun-grün, hellbraun, grau, dunkelblau, mittelblau und hellblau. In der Mitte zwischen den einzelnen Blöcken tut sich von oben nach unten eine Spalte auf, die golden schimmert und in der Mitte durch einen dunkelblauen Block unterbrochen wird. Die Spalte bildet die hellste Stelle im Bild und ist in Gelbtönen mit goldenem Schimmer gemalt.
T h e o l o g i e   k o m p a k t
Die Kunst der Gnade -
Die Gnade der Kunst
Ein Gastartikel von Michael Kröger | 03/07/2021

Wie verhalten sich Gottes Gnade und die Gnade der Kunst zueinander?

Zu den großen, ja geradezu übermächtigen Begriffen des christlichen (und insbesondere evangelischen) Glaubens gehört ganz sicher der sehr alte Begriff der Gnade. Dadurch, dass wir Menschen Gnade, etwa die Gnade Gottes empfangen haben, eröffnet sich uns ...
T h e o l o g i e   t o   g o
Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott?
Klaus Straßburg | 08/06/2021

Was hilft gegen Sorgen und den mühsamen Kampf ums Wohlergehen? Und was ist, wenn wir mit unserem Latein am Ende sind?

Den Satz habe ich schon unzählige Male gehört: „Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott!" Irgendwie klingt das ja auch logisch: Allein kommt man nicht immer zurecht, aber mit Gottes Hilfe geht es dann doch. Man könnte sogar meinen, das sei eine ...

Wenn du über neue Blogartikel, Veranstaltungen und Veröffentlichungen informiert werden willst, melde dich für meinen Newsletter an.
Als Dankeschön sende ich dir nach deiner Anmeldung das Kapitel
Jesu Tod als Eröffnung erneuerter Gemeinschaft mit Gott
aus meinem Buch Versöhnte Welt als PDF-Datei. In diesem Kapitel
geht es um die Bedeutung der Abendmahls- bzw. Eucharistiefeier.
Melde dich hier an:




Ich danke allen Fotografinnen und Fotografen,
die ihre Fotos lizenzfrei auf Pixabay zur Verfügung stellen.
Insbesondere danke ich aber dem Fotografen Gerd Altmann, dessen Fotos ich,
ohne dass es mir bewusst war, ausgesprochen oft für meine Blogartikel ausgewählt habe.
Seine Fotos gefallen mir offensichtlich besonders gut .
Theologische Einsichten für ein gutes Leben
Christsein
verstehen
Zurück zum Seiteninhalt