Christsein Verstehen - Christsein verstehen

verstehen
Theologische Einsichten für ein gutes Leben
Christsein
Direkt zum Seiteninhalt

Hoffnung in Zeiten des Krieges |22

Christsein verstehen
Veröffentlicht von in Hoffnung in Zeiten des Krieges · 29 März 2022

De Profundis

Aus der Tiefe unseres Grabens
Erheben wir zu dir die Hand,
O Herr! Erbarm dich über uns,
Die Seele ist uns ausgebrannt!

Denn mehr als unser Fleisch noch ist
Die Seele ohne Kraft und Mut.
Ein Sturm ist über uns gekommen
Von Eisen, Brand und Flut.

Du siehst, wir sind von Schmutz bedeckt,
Ermattet, abgezehrt, zerrissen ...
Doch hast du unser Herz erblickt?
Mein Gott, dies eingestehn zu müssen:

Wir sind der Hoffnung so beraubt,
Der Frieden ist noch so weit fort,
Dass wir es manchmal kaum mehr wissen,
Ob hier die Pflicht, ob dort.

Schenk uns in diesem steten Tode
Dein Licht und deinen Trost – der schafft
Die Furcht aus unsern müden Herzen;
Erfülle uns mit neuer Kraft!

Doch all den Toten, die zur Erde
Und in den Sand gebettet sind,
Gib, Herr, die unsagbare Ruhe!
Sie haben sie verdient.

Jean Marc Bernard
(frz. Schriftsteller, geboren 1881, gefallen 1915)


Ein Schrei, ein Gebet aus der Tiefede profundis. So wird auch der einhundertdreißigste Psalm genannt:

„Aus der Tiefe rufe ich, HERR, zu dir. Herr, höre meine Stimme! Lass deine Ohren merken auf die Stimme meines Flehens!"

Wie viel Flehen mag da sein in diesen Tagen – Herr, höre die Stimmen!

Lasst uns, die wir im Warmen sitzen, deren Herz nicht müde ist und deren Seele nicht ausgebrannt – lasst uns flehen für alle, die in der Tiefe sind, ob sie selber flehen oder nicht flehen: um Licht und Trost, um Kraft und Mut.

Und lasst uns flehen für die Toten: um ihre unsagbare Ruhe.


Quelle: Gedichte gegen den Krieg. Hg. von Kurt Fassmann. Copyright 1961 by Kindler Verlag München. Zitiert nach der Ausgabe von Zweitausendeins Frankfurt/Main 1971, S. 94. Die Orthographie wurde der neuen deutschen Rechtschreibung angepasst.






2 Kommentare
2022-03-30 14:03:03
Gutes Gedicht. Ich muss dabei unweigerlich auch an Erich Kästners "Stimmen aus dem Massengrab" denken.
2022-03-30 21:33:34
Ja, ich finde es auch beeindruckend. Kästners Gedicht habe ich gerade recherchiert, das ist mit seiner Kirchenkritik (nicht Glaubenskritik!) auch nicht schlecht.

Theologische Einsichten für ein gutes Leben
Christsein
verstehen
Zurück zum Seiteninhalt